Schwangerschaft und Medikamente

Ich wünsch dir auch alles Gute und freu mich für dich! :hugs:
Vielleicht gibt’s ja entweder die Möglichkeit, dass du aufgrund der Schwangerschaft dringlicher bist und einen früheren Termin bekommst? Oder dass du vorher mit ihr(?) telefonierst?
Ich bin gespannt, was Embryotox sagt. Wenn du magst, berichte doch gerne mal. :+1:t2:

Auch von mir erstmal herzlichen Glückwunsch!!

Ich verstehe deine Zweifel, ich bin selbst auch Mutter. Mir wäre das auch zu lange! Ich würde meine Ärztin anrufen oder eine Mail schicken mit der Frage. Meine Frauenärztin würde mich da zurückrufen, vielleicht klappt das bei deiner ja auch?

Oder zusätzlich auch bei deinem Psychiater, der die Medikamente verschreibt nachfragen?

Und für den Fall der Fälle: ich hatte die Medikamente während der Schwangerschaften abgesetzt und meine Symptome waren jeweils in der Zeit immer viiiel besser!! Vielleicht hättest du auch Glück, wenn es nicht anderes geht.

Es kann manchmal wirklich anstrengend sein, eben auch mit den eigenen Emotionen, wenn man schnell getriggert wird, gerade wenn der Tag stressig war und die Nerven nachmittags eigentlich schon am Ende sind. Ich wünsche dir, dass du vielleicht jetzt in der Zeit noch etwas mehr Unterstützung von deiner Familie bekommen kannst, dass du nachmittags vielleicht einfach nochmal kurz für eine halbe Stunde raus kannst, eine Runde spazieren, durchschnaufen, den Kopf etwas freier bekommen.

Mit jedem neuen Kind fragt man sich immer, wie man das alles schaffen soll, wenn man doch jetzt schon am Limit ist. Aber die großen werden größer und in uns Müttern schlummern Superkräfte! :innocent: :see_no_evil:

Liebe Grüße!