Welche Hobbys habt ihr?

Finde es gerade so befreiend wieviele davon erzählen, dass sie das Gefühl haben „keine Hobbys zu haben“ und mir damit total aus der Seele sprechen. Ich bin immer wieder überrascht, welche Antworten mir die Diagnose für so manche Gedanken bereitet. :slightly_smiling_face:

Das einzige, was ich im letzten Jahr mal als ein längerfristiges Hobby bezeichnen würde ist das Spinning… Ja, dieses aufgekratzte indoor-Radeln zu Techno Musik im Dunkeln… ich war erst skeptisch, aber habe das Experiment gewagt und war irgendwie vom ersten Training an schon Feuer und Flamme - auch wenn das auch auf meine Lunge zutraf, weil ich kaum Ausdauer hatte.

Falls jemand sich für Sport entscheidet und nicht sicher ist, was für ein Sport es genau werden soll, kann ich so eine Mitgliedschaft beim urban sports Club für eine gewisse Zeit zum reinkommen empfehlen. Es ist nicht günstig, das stimmt, das war etwas, was ich mir während meiner Examensvorbereitung „gegönnt“ hab.
Da man aber (zumindest in meiner Stadt) maximal flexibel war, wo und was man trainiert, war das ideal, um sich mal einwenig auszuprobieren und auch verschiedene Fitness- und Yogastudios u.a. kennenzulernen. Schwimmen ging auch und auch so Nischen wie Aereal-Yoga oder auch Meditation oder Kampfsport. (Aber mit Vorsicht zu genießen! Man muss sich bei gebuchten Kursen rechtzeitig abmelden wenn man doch nicht kann, sonst kostet es Geld. Wobei: das kann wiederum auch helfen, trotz ADHS hinzugehen…je nachdem wie so die Motivation funktioniert. Auf jeden Fall gut in den Kalender schreiben und Erinnerungen schalten, wenn man wie ich selbst die Erinnerungsmails von denen übersieht)


Wieder mal gestrickt Markthandschuhe

3 „Gefällt mir“
  • Zocken (am PC und auf diversen Konsolen)
  • Lesen (klassische Literatur oder das eine oder andere Fachbuch)

Wechselnde Interessen sind hier auch nicht unbekannt :grin: allerdings gibt es auch konstante Hobbies, die mich schon sehr lange begleiten:

  1. Stricken - damit habe ich so richtig wieder angefangen, als ich mir vor vielen Jahren das Rauchen abgewöhnt habe. Was mir furchtbar schwer fiel.

  2. Mein Garten: hat sich gewandelt, zunächst faszinierte mich hauptsächlich, schöne Beete anzulegen… Stauden, Rosen, Rankobelisken etc… habe ich auch jetzt noch, inzwischen liegt der Schwerpunkt bei Gemüse und Obst… Vorteil: das meiste macht man jedes Jahr neu, da bleibt viel Spielraum für Kreativität und ausprobieren.

  3. Kochen/ gesunde Ernährung und seit ein paar Jahren auch, Ernte haltbar machen - das hat sich durch den Gemüsegarten so ergeben. Ich experimentiere gerne mit Einkochen, Dörren, Fermentieren…

Sport ist etwas eingeschränkt, da ich so gar kein Vereinsmensch bin und „irgendwo im Nirgendwo“ lebe. Die Fitnessstudios im Umkreis sind leider gar nicht flexibel. Ich würde mir eines wünschen, wo ich gezielt Komponenten buchen könnte… als nur Zirkel z.B. - und dann bitte komplett ohne Beschallung mit Stressmusik.
Da es das nicht gibt, halte ich mich mit meinem Rudergerät fit und gehe Walken und Spazieren.

Ich habe viele Hobbys, Joggen,Zumba,Wandern und lange Spaziergänge machen Lesen,Stricken,Malen Aquarell und sonstiges.
Neuerdings seit der Medikation habe ich auch Spass daran unser Haus zu organisieren ,Dinge wegzuwerfen oder neu anzuordnen .
Vor allem Schränke zu organisieren.
Puzzeln und neuerdings mein Bullet Journal .