Elvanse Eindosierung - Tipps, Ratschläge,

Hey ihr Lieben!

Ich habe jetzt seit 1,5 Wochen meine AD(H)S Diagnose und nehme seit 8 Tagen auch Medikamente (Elvanse). Ich will versuchen kurz meine Erfahrung mit euch zu teilen und damit vielleicht auf Personen treffen, die am Anfang genau so Struggles hatten. Ich lese hier ja oft, dass die Eindosierung ganz viel Geduld erfordert.

  • Kann es sein, dass die selbe Dosis am dritten Tag stärker wirkt als am 1. Tag? Ich hab mich bei gleicher Dosis (30mg) am dritten Tag wie überdosiert gefühlt. Daraufhin habe ich versucht am nächsten Tag 10 mg weniger zu nehmen und habe gar nichts gemerkt und darauf hin den Rest 2h später trotzdem genommen und am nächsten Tag wieder mit 30mg weitergemacht.

  • Danach hat es ganz gut funktioniert mit den 30mg, sodass ich entschieden hab gestern auf 40mg hoch zu gehen, da ich das Gefühl hatte die Wirkung lässt mir zu schnell nach. Das hat sich gestern super angefühlt und heute habe ich das gleiche gemacht und fühle mich schon wieder total überdosiert. Kommt das jemandem bekannt vor?

  • Dosiermethode: Auf Flüssigkeiten verteilen mit einer Spritze

  • (Generell unveränderter Tageszustand: kein Koffein, ausreichend Wasser, ungefähr gleiche Ernährung,…)

Und noch eine Sache, ist das bei euch auch so, dass ihr die Eindosierung komplett selber regeln müsst und eure Ärzt*innen nicht regelmäßig sehen müsst/ könnt?

Sorry für so viel Text!! Bin für jede Rückmeldung dankbar. <3

Ganz lieber Gruß

Hi,

Hier findest du einiges, musst aber auch einiges durchlesen:

Hey @froschfisch :frog: :fish: und herzlich willkommen im Forum! :heart:

Mir fällt gerade nur ein, dass ich an deiner Stelle nicht so mit der Dosis rumexperimentieren würde. Elvanse braucht ein paar Tage bis zum steady state, weshalb ich mindestens 5-7 Tage bei einer Dosis bleiben würde, um es richtig beurteilen zu können!

Es gibt halt viele Gründe, auch außerhalb von Elvanse, die zu einer veränderten Wirkung führen können. Und das wird schwer zu sortieren, wenn man direkt an der Dosierung rumschraubt.

Was bedeutet denn bei dir „total überdosiert“?

Hat dein Arzt dir denn einen Eindosierungsplan gegeben/einen besprochen?

Viele Grüße :slight_smile:

Vielen lieben Dank dir! Das hat schon mega geholfen!! :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Hey @Zoi danke dir! <3

Du hast total Recht, das mit dem steady state ergibt auf mein Empfinden hin so viel Sinn. :smiley: Genau am 2./3. Tag nach Dosis-Steigerung habe ich mich „anders“ gefühlt. Das hatte mich so sehr gewundert, bevor ich das gelesen habe.

Überdosiert habe ich mich gefühlt, in dem ich super unruhig im Kopf war und vom Gefühl her total zappelig und teilweise sehr euphorisch. Nicht das klassische Gefühl von, dass der Kopf einfach mal leise wird und nicht die ganze Zeit dazwischen spricht und stört :smiley:

Meine Ärztin hatte mir nur gesagt, ich soll mich Hochtasten (in 10er Schritten) und ausprobieren was für mich am besten passt. Sie hatte auch nicht wirklich was von einem steady state erzählt, aber schon, dass ich das immer erst nach 5-6 Tagen machen soll. Hattest du einen richtigen Plan?

Danke dir für deine Antwort! :slight_smile:

Wieviel nimmst du denn jetzt aktuell? Und seit wann?

Schwer zu sagen, ob du über- oder unterdosiert bist mit den Symptomen. Das kann manchmal ganz ähnlich aussehen und dann hilft nur rumprobieren!

Vielleicht hilft dir ja der Thread hier ein wenig:

Ich nehme Ritalin Adult und hatte auch einen Eindosierungsplan von meinem Arzt. War trotzdem verunsichert und ängstlich, etwas falsch zu machen aber am Ende war alles gut :sweat_smile:

@Zoi ich habe eine Woche lang 30mg Elvanse genommen, dann ca. 16 Tagelang 40mg (wobei ich da nicht verstanden habe wo die Zeit so schnell hin ist) und habe heute 50mg genommen um zu probieren wie das auf mich wirkt. Ich bin mir wirklich maximal unsicher was richtig ist und es fühlt sich auch sehr oft anders an. Ich befinde mich zur Zeit aber auch in meiner Klausurenphase und bin daher sowieso „natürlich“ aufgekratzt, deshalb finde ich noch mal schwerer einzuschätzen, was jetzt richtig ist und was nicht. Ich hoffe, ich bin nicht die einzige bei der es über einen Monat dauert :frowning:

Ach okay, das ist aber eine beruhigende Info und ich freue mich für dich, dass es bei dir jetzt so gut klappt! <3