Stimulanzien (Elvanse, MPH) am Wochenende pausieren (zur Vermeidung von Toleranzentwicklung?)- Erfahrungen

Edit: Falls du Elvanse nimmst und schon einmal pausiert hast, nimm doch bitte an der Umfrage teil.

Manche Ärzte empfehlen dass man Elvanse am Wochenende pausieren solle, da sonst eine Toleranz entstehen würde und man eine immer höhere Dosis benötigen würde.

Ich sehe es eigentlich so:

Am Anfang entwickelt sich schon zum einen eine Gewöhnung und zum anderen eine kleine Toleranz, so das man dann meist nochmal etwas höher mit der Dosierung gehen muss - dann stagniert es aber.

Es gibt Patienten die können es mal pausieren oder am Wochenende weniger nehmen. Aber viele rutschen dann quasi in so einen kleinen „Entzug“ und dann hängt man wirklich in den Seilen.
Würde man es absetzen wäre dieser Entzug aber auch nach ein paar Tagen vorbei.

Bei Methylphenidat kann man besser am Wochenende mal pausieren, aber Elvanse nicht so - deshalb pausieren das die meisten nicht und das hat auch keine Nachteile.

Meine persönliche Erfahrung war, das ich MPH problemlos am Wochenende pausieren kann - Elvanse aber nicht.

Erleben das andere auch so??

1 „Gefällt mir“

Also auch unabhängig davon, dass einige auf die Wirkung in der Freizeit nicht verzichten möchten und es ihnen mit den Pausen nicht gut geht.

Bei Reddit empfehlen im englischsprachigen Raum einige ein sog. Tolerance Break am Wochenende zu machen Speziell bei Elvanse.
ich muss gestehen ich mache das manchmal auch und hab das im Urlaub tasächlich über Wochen getan und auch das 2. mal schon.
Aber mir tut das persönlich gut , mein Arzt hatte das auch empfohlen und ich stelle fest , dass man klarer wird bei der 1. Tablette danach. Es verhindert eine Steigerung der Dosis finde ich. Sonst wäre ich ggf schon bei 70mg

Sorry für die Rechtschreibung, bei Gewitter versteht das handy alles falsch :rofl:

1 „Gefällt mir“

Ein Tag Elvanse-Pause bringt bei mir tatsächlich wenig, weil es noch etwas nachwirkt bzw. das Hirn noch nicht realisiert hat dass es kein Elvanse-Futter erhält.

Der zweite Tag der Pause ist aber schlimm. Da bekomme ich nichts auf die Reihe. Tag 3+4 ähnlich. Dann geht es.

Pausen mache ich daher mittlerweile bei Erkältungen, Grippen, Kopfwehtagen oder „Bauchentladungen“ (if you know you know). Da bin ich sowieso unbrauchbar.

Dieses Gewöhnen ist tatsächlich der Fall. Ich nehme jetzt schon lange 50mg. Habe aus Neugier 60 und 70mg probiert. 70mg funktioniert tatsächlich besser.

Weil ich ohne Elvanse „k.o.“ bin und gefühlt zu nichts zu gebrauchen tue ich mich mit Pausen echt schwer.

:arrow_right: Welchen Einfluss auf diese Toleranzentwicklung hätte es wenn man für 7-14 Tage ein MPH-Mittel statt Elvanse nehmen würde?

2 „Gefällt mir“

Also - wenn du jetzt jedes Wochenende pausieren würdest - wäre mit dir am Wochenende (oder sonntags) nicht so viel los :thinking:

Ich nehme halt auch noch Elontril als AD. Das verlängert die Wirkung vom Elvanse ja ein wenig und ist vielleicht der Grund dafür.

2 „Gefällt mir“

Interessante Frage - aber mich interessiert tatsächlich ob es überhaupt eine Auswirkung auf die Toleranzentwicklung hätte.

Ich dachte - die Toleranzentwicklung wäre ohnehin nur minimal und stagniert dann.

@UlBre siehst du das auch so?

Obwohl ja wohl die meisten bei Elvanse Pausen einen kleinen Entzug erleben, aber dazu findet man in der Literatur auch nix.

2 „Gefällt mir“

LRS ist halt vom Wetter abhängig. Das weiß ja jedes Kind :rofl:

Ja, das würde mich auch interessieren! Die idee ist gut.

Ich werf mal schnell meine Erfahrung ein :wink: Bei mir war am Tag 3 so ein Down zu spüren. Hab ich mit Kaffee & jeder Menge Sport kompensiert. Aber ja, das Down war da. Aber nicht so überwältigend wie ich dachte. Ich hatte allerdings Urlaub, im Alltag sieht es sicher anders aus.

1 „Gefällt mir“

Gute Ausrede für ne LRS, ne ? Yeyyy schon wieder n Pokal gewonnen… :sweat_smile:

Aber zur Erklärung: ich quatsche immer alles ins Handy und bin gerade in der Stadt, hier giesst es in Strömen und gewittert ordentlich. Das bringt die Aufnahmefunktion des Handys ordentlich durcheinander…isss leider sooo :rofl:

Toleranz Pausen - tatsächlich. Das machen ja total viele! Hätte ich jetzt nicht gedacht.

https://reddit.com/r/VyvanseADHD/s/O3slieLhLm

Ich hab “leider” nur Medikinet adult und kein Ritalin da. Ich werde das mal eine Woche vlt schon ab übermorgen probieren. Online (auch bei den Amis) habe ich dazu wenig gefunden.

Stark! Find ich gut. Bitte schreib mal deine Erfahrungen nächste woche, ja?
Mich interessiert das sehr!

Ich bin kein Fan vom Medikinet adult weil es mir zu sehr den Tag vorschreibt. :joy: Also habt ihr jetzt bis übermorgen Zeit für die Recherche diesbezüglich - vielleicht findet ihr da mehr als ich. Ich habe da bisher nur Hinweise auf einen Tolerance Break von Adderall mit Ritalin gefunden. Aber auch nur schwammig.

Stimmt. Die Amis federn die Toleranz oft mit Adderall IR ab als Booster am Nachmittag. Über Mph, Ritalin als Booster konnte ich auch nichts finden. Ich such nochmal heute Abend

Quelle: Reddit

[Vyvanse = US-Handelsname, identisch mit Elvanse]

@Lea Quelle ergänzt

Woww, super, dass du das gefunden hast! Ich such mal weiter :sweat_smile:

Hast du den Beitrag im Yvyanse sub gefunden?

1 „Gefällt mir“

Verwechselst du Rebound mit Toleranz?

Adderall dürfte ja die gleichen Rezeptoren bedienen - also um einer Toleranz entgegenzuwirken würde das ja keinen Sinn machen oder?

Gibt in den USA einige Ansätze dazu, was ich gelesen habe:

  • Tolerance Break für ganze Tage
  • Reduktion des Hauptwirkstoffes aufgrund Tolerance (zB Yvyanse), aber dafür ergänzt mit Boostern zB Adderal IR oder Dex, Ritalin oder Ad’s

Mein Eindruck ist, dass die Ärzte dort ordentlich mit den Medis um sich werfen. Da werden zT heftige Dosierungen mitgegangen

3 „Gefällt mir“

Nicht nur das. Da werden auch heftige Medikamente gegen die Nebenwirkungen wie Angstschübe verschrieben als ob das nur M&Ms wären.:eyes: