Erste Erfahrungen mit Kinecteen

Ich nehme jetzt seit 11 Tagen Kinecteen und weil es das für Erwachsene ja noch nicht so lange gibt und ich immer dankbar bin für die Erfahrungsberichte anderer, dachte ich mir, ich schreibe mal was über meine Erfahrungen.

Grund für den Versuch mit Kinecteen war meine mittelgute Erfahrung mit Ritalin adult, mit dem ich ständig Wirklöcher habe.
Ich nehme jetzt seit knapp 1.5 Jahren Methylphenidat. Zuerst Medikinet adult, was mich stimmungstechnisch nach einem halben Jahr sehr runtergezogen hat. Bin dann auf Ritalin adult gewechselt, was zunächst super und viel verträglicher war. Aber jedes Nachlassen der Wirkung (nach 2.5h und nach 6h pro Kapsel) wirft mich in eine negative und impulsive Stimmung (schlimmer als ohne). Die Dosis war 20mg-10mg oder (10mg + nach 30 Minuten nochmal 10mg)-10mg.
Hab dann mit verschiedenen Dosen und unretardiertem MPH dazu herumprobiert und auch mehrmals eine Woche ausgesetzt.
Ritalin adult hat nach 30 Minuten zuverlässig meine negativen Gedanken gekillt. Je höher die Dosis desto mehr Konzentration und weniger Emotionen habe ich. Jedoch wird auch die Zündschnur mit höherer Dosis immer kürzer, so dass ich eigentlich impulsiver bin als ohne und irgendwie gar nix mehr abkann.
Körperlich hatte ich bei beiden Medikamenten gar keine Nebenwirkungen ausser leichte Kopfschmerzen in den ersten Tagen.

Kinecteen habe ich in der Stärke 27mg bekommen und das scheint nahe an dem zu sein, was ich wirklich brauche. In den ersten Tagen war ich müder als ohne Tablette und zerstreuter als mit Ritalin. Hatte ständig Kopfdruck und Brainfog und ab und zu Schwindel. Gerade zum Abend hin, als es raus ging. Das war die ersten Tage echt gruselig, hat sich dann aber nach 5 Tagen gegeben.

Ich wäre nicht erstaunt, wenn mir jemand sagen würde: Überraschung, das war nur Spaß, das ist kein Methylphenidat sondern Elvanse oder so! Denn es fühlt sich so viel stabiler an alles.
Ich habe dieses An- und Abschalten gar nicht mehr. Morgens merke ich nach 30 Minuten ein ganz leichtes Anfluten und dann bleibt es über den Tag relativ stabil. Wenn ich zur Tablette was esse, ist das noch besser. Warum weiß ich auch nicht, denn eigentlich löst die sich ja über einen langen Zeitraum auf?!
Ich merke ab und zu, wenn ich gerade dabei bin, konzentriert zu sein, dass ich fahriger werde. Aber das ist kein Vergleich zu Medikinet oder Ritalin. Und dann ists einfach wieder gut, so dass ich total vergessen kann, dass ich Medis genommen hab. Dadurch ist meine Stimmung jetzt schon über Tage einfach ausgeglichen und ich fühle mich wieder wie früher zu Zeiten, als es mir wirklich gut ging. Das ganze Mindset ist positiver, aber nicht unnatürlich. Wenn also was ansteht, worauf ich eigentlich keinen Bock habe, kann ich das einfach machen ohne lange mit mir zu ringen. Ich fühle mich körperlich überhaupt nicht mehr angetrieben sondern auch hier ausgeglichen. Ich bin wieder viel kommunikativer, emphatischer und wendiger im Kopf. Und ich habe diese ADHS-Wahrnehmung wieder und bekomme Vieles mit ohne dass es mich gleich überfordert. Wenn ich merke, dass mich was nervt, kann ich ne unpassende Reaktion eher stoppen als mit Ritalin bzw. mir fällt wieder was Passendes dazu ein. Diese Wendigkeit war auch weg mit Ritalin.
Am Ende einer längeren Aufgabe, einem Ausflug oder so kann ich zufrieden und in Ruhe drauf zurückblicken und mich über Gutes freuen. Das war völlig verschwunden mit Ritalin. Da war immer gleich Haken dran und Leere.
Das Ganze hält momentan rund 10 Stunden. (Und ich hoffe so, dass es so bleibt.) Rebound mittlerweile minimal. Ich merke dann, dass ich wieder mehr Gedanken habe und impulsiver werde.

Negativ ist es, dass ich abends, nachts und morgens wieder so richtig viel im Kopf habe. Das war mit Ritalin doch weniger - auch wenn beide ja morgens raus sind. Ich bin motorisch unruhiger und mache wieder mehr so kleine Bewegungen. Auch Margen/Darm sind unruhiger. Das ist die letzten Tage aber noch mal weniger geworden.

Vielleicht waren die 30mg ein bisschen viel für mich? Ich hoffe jedenfalls, dass das so bleibt und sich nicht auch wieder abnutzt wie bei Medikinet adult und Ritalin adult.


Ich hab schon mal hier und hier zu den Wirklöchern geschrieben.

6 „Gefällt mir“

Hey, wie geht es dir mittlerweile mit dem Medikament? Mir hat mein Psychiater jetzt auch ein Wechseln von Elvanse zu kinecteen vorgeschlagen. Dein Erfahrungsbericht klingt vielversprechend:)

Weiterhin gut. Es gibt kaum Schwankungen in der Wirkung und wenn, dann spüre ich sie indem ich wieder mehr Gedanken habe, die dann wieder verschwinden. Die Wirkung hält etwa 10h. So genau kann ich das nicht sagen, weil ich keinen Rebound mehr habe. Irgendwann ist der Kopf wieder an, die Empfindlichkeit und machmal auch die Unruhe kommen zurück. Aber kein Vergleich zu Medikinet oder Ritalin adult.

Ich bin ausgeglichener, geistig wendiger und zufriedener. Wahrscheinlich hatte ich aber auch einfach vorher zu viel Ritalin.

Was wirklich gewöhnungsbedürftig ist, dass es eine bis zwei Stunden dauert, bis die „volle“ Wirkung da ist. Ich merke nach 20 bis 30 Minuten, dass ich innerlich ruhiger werde und priorisieren kann. Richtig gut konzentrieren und motivieren kann ich mich aber erst später.

2 „Gefällt mir“

Kann ich alles bestätigen.
Habe kinecteen 18 mg jetzt seit 2 monaten .
Ich nehme sie nach Körpergefühl. Manchmal 8 tage und dann 2 tage pause oder 10 wie sich es anfühlt.

Ich finde die wirkung hat leicht nachgelassen über die 2 monate . Mit essen wirkt es anders habe das getestet mit einem Konzentrationtest .
Ohne essen nach 4 stunden 77 Prozent leistung mit essen 85 prozent .

Ich brauch immer mal zucker weil sonst Kopfschmerzen.

Manchmal bin ich müde davon so nach 6 stunden ungefähr .
Wenn ich nix mache oder sinnlosen kram werde ich innerlich unrühig meine gedanken kreisen da auch aber sobald ich was mache was sinnvoll ist geht mir wieder gut .

1 „Gefällt mir“

Hey!
Ich klinke mich hier mal ein.
Bekomme seit heute 27mg Kinecteen (vorher Medikinet adult) und habe daher nach Erfahrungsberichten gesucht.
Habe heute nach ca 2 Stunden den ganzen Tag über Gänsehaut bekommen und hab gefroren, war müde und etwas fahrig. (Allerdings auch extrem schlecht geschlafen letzte Nacht.) Hatte das jemand von euch auch?
Ich brauche vermutlich Geduld, ist aktuell aber etwas schwer weil ich so einen ätzendem Ritt mit Medikinet hinter mir habe.
Positive Effekte hab ich wenig wahrgenommen, heute war’s auf der Arbeit aber auch extrem stressig, weshalb ich nicht gut in mich reinfühlen konnte.

Vielleicht könntet ihr mir berichten, wie lange ich durchhalten muss, bis die Nebenwirkungen abklingen.

Lieben Dank!
Kim

Wie ich geschrieben habe, in den ersten Tagen war ich müder und ein bisschen neben der Spur. Habe aber die Wirkung deutlich gespürt. (Ich merke aber auch bei 5mg Medikinet adult positive Effekte). Sie setzt halt nur später/milder ein. Ich glaube, so nach 14 Tagen hatte es sich komplett eingependelt.

2 „Gefällt mir“

Ich klinke mich mal hier ein. So wirklich viele Veiträge gibts zu Kinecteen ja leider noch nicht.

Ich habe heute auch 27mg Kinecteen verschrieben bekommen. Bin super frustriert weil ich mit meinen 50mg Elvanse eigentlich happy war - bis auf die Wirkdauer. Ich bin leider nur so auf 6-8 Stunden gekommen was bei meinem 10 Stunden Arbeitstagen und häufigen Dienstreisen, die um 6 Uhr morgens losgehen und um 22 Uhr nach dem Geschäftsessen enden leider nicht ausreichend ist :worried:

Mein Arzt ist kein Fan von einer Wirkverlängerung mit Attentin und Elvanse aufsplitten will er auch nicht - hatte vorgeschlagen 70mg auf 40-30 aufzuteilen :woman_shrugging:t2: Das wäre meine Präferenz gewesen weil ich es sehr mochte wie subtil Elvanse wirkt. Ich habe es im Grunde gar nicht gemerkt - außer wenn ich es nicht genommen habe und mein Tag dann irgendwie für die Tonne war :see_no_evil:

Medikinet (20-20-10) hatte ich an sich auch gut vertragen aber ich fand den Rebound echt ekelig und die Wirklöcher haben extrem genervt. Zudem das Problem, dass das ganze mit dem Essen synchronisiert werden muss…

Also hat er mir heute Kinecteen vorgeschlagen weil er meinte, dass man MPH bis 80mg hochdosieren. Ich könnte also bei Bedarf auch noch eine Tablette hinterher schmeißen. Zusätzlich habe ich 5mg Medikinet bekommen um den Rebound abzufangen.

Hat jemand Erfahrungen mit dem Wechsel von Elvanse zu Kinecteen? Irgendwie kommt mir 27mg wenig vor, weil ich ja vorher bei 50mg Elvanse war.

Wie ist bei euch die Wirkdauer gewesen? Ändert sich diese bei höherer Dosierung? Bei Elvanse war’s so, dass 30mg nur 4-5 Stunden gewirkt haben, 50mg 7-8 Stunden. Bei Medikinet kam ich mit 10mg nur auf 3-4 Stunden, mit 20mg auf 5-6 Stunden. Keine Ahnung ob das bei mir besonders schnell geht oder ob ich einfach nen höheren Anspruch an die Wirkdauer habe :sweat_smile:

Wie siehts mit dem Rebound aus und wie das Gefühl
Im Vergleich zu Medikinet und Elvanse?

Vielleicht findet sich ja noch jemand mit einem ähnlichen Problem, der/die vielleicht auch 2 Dosen Kinecteen nimmt.

Ich berichte auf jeden Fall gerne wie es mit dem neuen Medikament läuft.

Ich weiß nicht genau, ob hier noch jemand mitliest, aber ich gebe mal ein Zwischenfazit zu meinen ersten beiden Wochen mit Kinecteen 27mg:

Mein Gefühl ist, dass Kinecteen auf jeden Fall sanfter wirkt, als Medikinet. In dem ersten Tage. habe ich mich leicht sediert gefühlt, das Gefühl ist aber mittlerweile weg. In der Woche hatte ich zudem Probleme beim Einschlafen (über das bekannte Maß hinaus) - habe zum Teil 3-4 Stunden im
Bett gelegen bevor ich eingeschlafen bin. Diese Woche war das aber auch wieder okay.
Ansonsten habe ich keinerlei Nebenwirkungen und toi toi toi auch keinen Rebound. Die 5mg Medikinet habe ich bisher nicht gebraucht.

Ich habe das Gefühl, dass MPH bei mir besser auf die Hyperaktivität wirkt und auch meine Reizoffenheit ist damit verbessert. Allerdings bin ich im Vergleich zu Elvanse wieder emotionaler als Vorher

Bei den 27mg muss ich leider sagen, ist meine Aufmerksamkeit nicht annähernd zu gut verbessert wie bei 50mg Elvanse oder 20mg Medikinet - wobei ich letzteres ja nur 2 Monate lang genommen habe, Elvanse hatte ich insgesamt fast ein halbes Jahr.
Im Kopf ist auch mehr los und der Haushalt fällt mir wieder schwerer als vorher aber es heut noch. Ist immer noch besser als ohne Medis.

Ich habe heute mal eigenständig (und unabgesprochen :see_no_evil:) 2 Tabletten genommen - also 54mg. Und siehe da: der Kopf ist ruhig und habe heute echt was geschafft bekommen.
Ich werde also beim nächsten Termin Ende Juni fragen, ich die nächst höhere Dosierung ausprobieren darf. Das sind dann glaube ich 36mg.

Ab Einnahme wirkt es ca. 8 Stunden, ich kriege bei einer zweimaligen Einnahme also wunderbar einen langen Arbeitstag inkl. Abends Haushalt abgedeckt. An Tagen die nicht ganz so lange gehen oder wo ich später aufstehe sind aber 8 Stunden zu wenig und 15/16 zu viel. Mal schauen was der Doc dazu für eine Idee hat. Er meinte beim letzten Mal, man könnte Kinecteen auch mit Ritalin kombinieren bzw verlängern. Das wirkt ja dann glaube ich nicht ganz so lang.

Also alles in allem erst mal positiv aber noch nicht ganz das gelbe vom Ei.

1 „Gefällt mir“

Guten Morgen,
Dachshund, das ist interessant, du nimmst die zweite Kinecteen nach 8 Stunden oder beide zusammen?
Ich habe die zweite Packung 36er angefangen gebe aber noch Medikinet dazu, zwischen 20 und 40 mg. Rebound beim Kinecteen habe ich fast gar nicht, vom Medikinet aber schon. Der Arzt ist da offen, bis zum nächsten regulären Termin im Juli soll ich mal so weitermachen.
Die Kombi ist ganz angenehm, das Kinecteen wirkt sanft im Hintergrund, ich brauche weniger Medikinet als vorher.

Schönen Tag uns allen!

Ja genau, ich nehme erst 27mg und dann nach 8 Stunden noch mal 27mg. An kürzeren Tagen nehme ich nur allerdings nur eine Dosis. Aber da scheint mir deine Kombination aus Kinecteen und Medikinet sehr sinnvoll. Medikinet wirkt bei mir nämlich ca. 4 Stunden. Das wäre ja dann völlig ausreichend.

Machst du es dann genauso, nur dass deine zweite Dosis Medikinet ist? Hast du dann keinen Rebound mehr vom Medikinet? Der war bei mir nämlich auch echt fies, weswegen ich eigentlich kein Medikinet mehr nehmen wolle… und natürlich weil es mir zu kompliziert war es mit dem Essen zu synchronisieren :sweat_smile:

Hast du direkt mit 36mg angefangen oder auch langsam hochdosiert? Wie war der Unterschied zwischen 27mg und 36mg?

Ich habe gleich mit 36 mg angefangen. Davor hatte ich 40-20-10 Medikinet. Das mit dem Essen war für mich auch immer etwas schwierig.
Die 36 mg Kinecteen sind zu wenig und so nehme ich noch 20 mg Medikinet dazu. Oft später noch 10-10. Wenn es ein langer Tag wird, fange ich später an mit den Medikamenten.

Der Rebound vom Medikinet ist nicht so schlimm, wenn ich gegen Ende noch 10 mg nehme.
Wenn ich aber einfach nur noch für mich daheim bin, mache ich gar nichts und bin für eine halbe/ganze Stunde ziemlich daneben. Das stört mich nicht so sehr, solange ich keine Entscheidungen treffen muss (oder telefonieren - fasel…) Da kann es schon reichen, mich zu entscheiden, welches Licht ich anschalten soll.
Mir hilft es aber, was zu essen.

Hallo ihr lieben
ich bitte um eure Einschätzung :wink:
Also ich nehme seit 3 tagen Kinecteen 36 mg.
Der Wunsch ist das ich bis abends abgedeckt bin (auch weil ich abends nun theorie wegen führerschein machen will).
Offiziell soll es ja 12 stunden wirken :thinking:

tja bei mir war eine maximale wirkdauer von 7-8 Stunden und danach kopf schmerzen, gereizt etc…

da ich auch kinder habe die dann nicht wegen jedem bisschen angemotzt werden sollen, habe ich mal vorsichtig meine psychiaterin per mail angefragt ob ich zum abdecken des GANZEn tages evt etwas kurzwirksames nehmen darf ODER eine 2. Dosis?

Ich trinke diesmal auch keinen Kaffee nach Einnahme des Medis damit es richtitg wirken kann.

Ich fühle mmich zwar ruhiger, aber auch wie sediert, müde, spüre schon eine Unruhe unterschwellig und meine Hände zittern …
Kofpschmerzen habe ich jeden mittag sobald Wirkung nach lässt…

Meine PSychiaterin so: ich soll nach 3!!! stunden bereits noch mals die gleiche dosis einnehmen …
Ich hab Angst vor einer Überdosierung und denke das wenn ich endlich mal weiss wie lang die 1. Dosis wirkt ich besser erst mal die halbe Dosis (dafür brauche ich neues Rezept) zusätzlich nehmen sollte oder?? UND vor allem nicht bereits nach 3 Stunden …
was denkt ihr ?

Kann mir jemand sagen ob die Kopfschmerzen und sich benommen fühlen und müde sein (natürlich ohne schlafen zu können) irgendwann anch lässt?

Ich hatte Medikinet 20-20 (traute mich nciht eine 3. dosis zu nehmen) da trank ich aber sehr viel Kaffee (weil ich abends noch trazodon nehme das mit reinspielt)

Ich habe eine Depression (dafür kein passendes MEdi da sertralin zb super half MIT medikinet aber zu viel war des guten, und die die andere Variante macht halt müde und das bis in den näcshtern Tag hinein)
ich habe das Gefühl das ich mich mit Trazodon runter fahre (kann acuh nur damiot schlafen) und mit ADHS hoch pusche …

weiss nicht ob das sinnvoll ist

und kommt mir bitte nicht mit elvanse (das war ein griff ins klo) :joy:

wie auch immer - ich habe keine ahnung ob das kinecteen nun richtig ist, fakt ist ich bin ruhiger, aber die kopfschmerzen und das mich benommen fühlen ist krass…
ich bin auch zu ungeduldig um wirklich heraus zu finden WIE lang den nun die 1 Dosis wirkt (sorry) und habe mega angst das ich heute wieder kopf schmerzen kriege.-…

gestern nahm ich zb noch ritalin 10 mg nach 7,5 std und danach hatte ich den rest des tages kopf weh …

aber die aussage der Ärztin mit schon nach 3 Std nochmals die selbe dosis find ich nicht gut und glaub auch nicht das das so richtig ist…
denke wenn man davon ausgeht das die dosis evt richtig ist (???) dann wenn erst nachdem die wirkung der 1. dosis nach lässt…

angst vor nicht schlafen muss ich nicht haben, da ich abends trazodon nehme und damit immer schlafen kann :wink:

Sorry die lange nachricht

hoff mir kann jemand mit erfahrung helfen

man muss dazu sagen das ich morgens um halb 7 ca die erste dosis nehme und es schon wichtig wäre das ich bis 20/21 Uhr abgedeckt wäre …

Aufgrund meiner unsicherheit ob ich evt einfach kein adhs medi vertrage bzw evt nur sertralin helfen würde (??) ist das alles nicht einfach …#
da scheiden sich auch die geister … angeblich extrem adsh (aber teiliwese extrem da ich kaffee zu medis en masse trank )

bei mir ist es eben auch viel psychsich bedingt. wenn ich meine probleme in den griff kriegen würde UND vor allem verstehen würde etc würde es mir sicher besser gehen

die frage ist wie viel mg adhs medi ist dafür nötig

UND noch eine Frage: kann es wirklich sein das adhs medis nach einer gewisssen zeit einfach nicht mehr so passen und man eben was neues ausprobiert??

wollte das medikinet eigentlich gern noch länger haben aber die ärztin meionte macht keinen sinn

wenn das Kinecteen aber nicht hilft bleibt mir nur noch straterra - das hätte ich nur ungern (WEIL es dauert bis das wirkt - nicht weil ich ungeduldig wäre sondern weil ich meine KIDs keine impulsive mama zumuen will)

Ich habe auch mit Medikinet adult begonnen und bin dann über Ritalin adult jetzt eben bei Kinecteen. Von Medikinet und Ritalin wurde ich nach einer gewissen Zeit sehr bedrückt. Aber das steht ja da oben alles … Ich merke auch manchmal, dass ich nach 8h irgendwie so nen Knick habe, aber hab nicht das Gefühl, dass es dann schon ganz weg ist. Es ist aber auch von Tag zu Tag verschieden. Generell hatte ich die ersten Tage mit Kinecteen auch Kopfdruck. Das ist aber nach zwei Wochen alles weg gewesen.

Ich habe letzte Woche unretardiertes Medikinet genommen weil mein Arzt meinte, das könnte sich hilfreich auf den längeren Start von Kinecteen auswirken. Fühlte sich vormittag auch richtig gut an, nachmittags war sich dann eher wieder so impulsiv und unzufrieden wie mit Ritalin. Vielleicht sind die 27mg ja genau mein Ding :roll_eyes:.

Was aber Fakt ist, ist dass Kinecteen viel langsamer startet als Medikinet und Ritalin und man vor allem dann erst später die volle Wirkung der Dosis hat. Vielleicht könntest du das Ritalin nicht später sondern vor dem Kinecteen nehmen. Nur so eine Idee…

Du kannst auch nach 10mg Medikinet oder Ritalin adult fragen, um am Abend noch abgedeckt zu sein. Alternativ, wenn es von der Wirkungsdauer reicht, dann Methylphenidat unretardiert (wird aber meistens von der KK nicht erstattet).

Hi @Heidi86
Ich weiß nicht, ob ich das alles jetzt richtig verstanden habe, aber ich versuchs mal.

Vorab hätte ich aber noch ein paar Fragen:
-Medikinet und Ritalin - nimmst Du retard/aduld oder unretardiert?
-Isst Du regelmäßig? (Wann?)
-Trinkst Du ausreichend? (Wieviel?)
-Wie sieht es mit Blutdruck/Puls aus?

Meine Erfahrung mit Kinecteen:
-bin von 10-5-0-0 Medikinet retard zunächst auf 18 mg Kinecteen umgestiegen (16 Tage genommen),
-dann 27 mg (12 Tage),
-auf 36 mg - heute Tag 9.

Einnahme gegen 7.00 Uhr, nach 20-30 Minuten merke ich, wie es ganz langsam anflutet, nach einer Stunde ist es „da“. Wirkung bleibt konstant für 6-7 Stunden und lässt dann langsam nach.
10-11 Stunden nach Einnahme merke ich keine Wirkung mehr, ca. 2 Stunden später kommt ein kurzer Müdigkeitsanfall, wirklich „schlafmüde“ bin ich aber erst ab ca. 21.00 Uhr (etwa 14 Stunden nach Einnahme).

Am Anfang und nach jeder Dosisteigerung sind mein Blutdruck und Puls Achterbahn gefahren. Hat immer eine Weile gedauert, bis sich das wieder eingependelt hatte. Kopfschmerzen hatte ich auch.
Stress hat alles verstärkt, zu wenig essen oder trinken auch.
Ich habe immer erst erhöht, wenn „mein System“ mindestens 3 Tage stabil war.

Wurde besser, als ich mehr drauf geachtet habe, regelmäßig zu essen und ausreichend zu trinken. Ein Stück Traubenzucker bei Beginn der Kopfschmerzen hilft mir auch.

Waren bei mir die Auswirkungen von zu hohem Blutdruck und/oder Puls.

Ja, die Ungeduld - gehört ja zu unserer „Jobbeschreibung“. :upside_down_face: Leider hilft die bei der Eindosierung so gar nicht weiter, sondern ist eher kontraproduktiv. Was anderes als „Augen zu und durch“ bis Du die Wirkung der Einzeldosis einschätzen kannst, fällt mir dazu auch nicht ein.

Wegen der Kopfschmerzen siehe oben: Essen und Trinken auf den Prüfplan stellen.

Ich habe schon den Eindruck, dass Medikinet für Dich eigentlich nicht so gut passte (20-20 - die wahrscheinlich nicht lange genug gewirkt haben (?), aber nicht getraut, eine 3. Dosis zu nehmen…). Da verstehe ich schon, warum die Ärztin einen Wechsel auf ein länger wirkendes Präparat für sinnvoll hält.

Die Empfehlung, nach 3 Stunden nochmal 36 mg zu nehmen - und das nach nur 3 Tagen mit neuem Medikament - macht mich allerdings mächtig stutzig. :thinking:
Bist Du sicher, dass die Ärztin Dich richtig verstanden hat? Oder kann es sein, dass sie bei der Antwort nicht auf dem Schirm hatte, dass es um Kinecteen 36 mg geht und die Empfehlung für Medikinet (retard?) gegeben wurde? Da würde ich auf jeden Fall nochmal nachfragen.

„Ganz eigentlich“ würde ich aber mindestens 7 Tage nur 1x 36 mg Kinecteen nehmen, in der Zeit Blutdruck/Puls, Trinken, Essen im Auge behalten, ggf. da noch etwas „schrauben“ und das mit der 2. Dosis (was, wieviel, wann…) vorerst „vertagen“.

Ich verstehe total, dass du ungeduldig bist und schnell eine funktionierende Lösung möchtest. Wenn Dein Körper aber nicht ausreichend Zeit hat, um sich an Medikament und jeweilige Dosis zu gewöhnen, bewirkt das leider genau das Gegenteil…

Also ich wurde auf Kinecteen umgestellt da Medikinet adult nicht ausreichend war …
ich hatte Medikinet retardiert 20-20-0 wie gesagt die 3. Dosis traute ich mich nicht zu nehmen…

Meine Ärztin schlug NUR Kinecteen vor und begann am Dienstag gleich mit 36 mg .
Da ich nach einem Tag schon mega kopfschmerzen bekam und das gefühl hatte das es (wie sollte es auch ander sein) NICHt die angeblichen 12 Stunden wirkt sondern ca 7-8 fragte ich meine psychiaterin per email ob es evt möglich wäre zusätzlich was unretartdiertes/kurzwiksames zu nehmen da ich schon bis abends abgedeckt sein muss.

Die Ärztin sagte ich solle eine woche noch nur die eine Kinecteen nehmen und wenn es sich nicht bessert nach 3 h die gleiche dosis noch mal …aber erst wenn eine woche rum sei

das mit dem kurz wirksam schlug ich vor weil ich von einigen gehört habe das es helfen kann wenn nur noch paar stunden abgedeckt werden müsse…

also derzeit nur die 36mg kinecteen…

naja ich weiss das ich erst mal abwarten muss bis ich weiss wie lang die 1. dosis denn nun tatsächlich wirkt und theoretisch müsste ich ja dann eine EVT 2. dosis rechtzeitig nehmen damit es durchgehend wirkt …

ok zu deinen Fragen

wenn ich ehrlich bin esse ich morgens nur auf die schnelle was ca 6.15 da ich mit den kids einen Bus kriegen muss (das hiess das ich diese woche komischerweise schon nach 3 h hunger)
trinken tue ich kaum was (zeitmangel)
Blutdruck habe ich nicht geschaut.

kann es sein das ich auch nach der einnahme ordentlich essen muss damit es richtig wirkt? dumme frage aber weil du mich nach dem essen gefragt hast, frage ich mich ob es erst optimal wirken kann wenn ich ordentlich esse / nur wäre mir neu wenn dies auch zwischendurch sein müsse zB weil stoffwechsel schneller ist durch medi oder weil ich die energie brauche oder so…

also ich lasse dieses mal den Kaffee nach einnahme weg bis nachmittags…
spüre schon eine wirkung, aber auch eine unterschwellige, fast greifbare unruhe, und hab ds gefühl das nichts wirklich wichtig genug wäre zum denken oder planen (das ist gerade echt blöd), kann gefühlt keine entscheidung treffen … weiss nicht ob das normal ist oder nicht.

ich weiss das geduld gefragt ist und ich mir die nehmen muss…

übrigens: meine extremen kopf schmerzen kommen wohl momentan auch von einer Blockade im rücken :thinking:

fakt ist das es mir schwer fällt mich selbst so richtig zu spüren bzw genau zu merken ob und wie es den nun wirkt und ob das gut oder schlecht ist (auch aufgrund des täglichen stresses momentan)… ich bin ruhiger, das istgut aber hoffe die Benommenheit geht weg …

Ich habe festgestellt, dass bei mir die Wirkung von Kinecteen deutlich angenehmer und besser ist, wenn ich regelmäßig (und insgesamt auch etwas mehr) esse und mehr trinke.

Vereinfacht gesagt, saugt das Kinecteen mehr Energie aus dem Kopf, weil der Glukoseverbrauch höher ist. Also muss ich regelmäßig nachfüllen, sonst gibts Kopfschmerzen, Unruhe usw. Am besten ist es, wenn der Blutzuckerspiegel möglichst gleichmäßig ist - was man durch regelmäßiges, ausgewogenes Essen hinbekommt. Man hat zwar nicht den Essenszwang von Medikinet retard direkt bei der Einnahme, aber trotzdem ist regelmäßiges und ausreichend Essen wichtig.

Wenn ich zu wenig trinke, „spinnt“ der Blutdruck. Macht mir auch Kopfschmerzen. Mit ca. 2 - 2,5 l/Tag ist es o.k.

Mein „Essensplan“:
-7.00 Uhr Kinecteen + 0,5 l Wasser
-8.00 Uhr kleiner Snack (Müsliriegel, Banane…) + koffeinfreier Kaffee mit Milch und Zucker,
-10.00 Uhr Frühstück + 0,5 l Wasser
-13.00 Uhr Mittag + koffeinfreier Kaffee mit Milch und Zucker und/oder Wasser
-16.00 Uhr kleiner Snack (Obst, Müsliriegel…) + Wasser
-zwischen 18.00 und 19.00 Uhr Abendbrot + 0,5 l Wasser
-21.30 Uhr kleiner Snack + Wasser
Wenn ich davon irgendwas weglasse, bekomme ich die Quittung sofort.

Koffein lasse ich momentan komplett weg. Wenn ich am Nachmittag Kaffee trinke, verschwimmt die Restwirkung von Kinecteen mit dem Koffein zu einer Suppe, bei der ich nicht mehr definieren kann, was jetzt vom Kinecteen kommt und was vom Kaffee. Werde dann unruhig, nervös, zappelig - total unangenehm. Ohne Kaffee habe ich das nicht.

Auch wenn man am Nachmittag keine (deutliche) Wirkung mehr spürt, ist das MPH trotzdem noch nicht komplett aus dem Körper raus und interagiert mit dem Koffein.

Zur 2. Dosis (verwundert mich der Vorschlag der Ärztin immer noch):
-2x 36 mg Kinecteen wären mir definitiv zu viel,
-2. Dosis nach 3 Stunden wäre mir außerdem viel zu früh,
-wenn ich sie erst nähme, 1h bevor die Wirkung der 1. Dosis nachlässt, könnte ich abends nicht mehr schlafen.

Vorschlag meines Arztes: mit 5-10 mg Medikinet retard zu „verlängern“. Die müsste ich spätestens 14.00 Uhr nehmen, weil ich sonst auch nicht schlafen kann. Habs aber noch nicht ausprobiert, weil mein Körper noch etwas Zeit mit Kinecteen 36 mg ohne weitere „Störungen“ braucht. :wink: