Elvanse: Symptome bei Über- oder Unterdosierung - sortiert und strukturiert 💊

Edit: Zum diskutieren bitte in den anderen Thread oder hier strukturiert die Symptome / NW bei Über- oder Unterdosierung von Elvanse beschreiben. Danke :smiling_face:

Hier nochmal sortiert aus anderen Threads zur besseren Übersicht die genannten Symptome / Wirkungen kopiert:

Symptome bei Überdosierung:

  • gelegentliche SchweißausbrĂŒche, auch wenn keine körperliche Beanspruchung da ist
  • Gedankenturbo ist an: Die Gedanken sprinten nur so richtig im Kopf, kann die auch kaum abstellen, ist wie ein Zug ohne Bremsen
  • Super wach und super fokussiert
  • Kaum bis garkein Hunger
  • Bluthochdruck und erhöhter Puls
  • Mehr „intrinsische Unruhen“ (also solche, die einfach konstant innerlich sind und nicht von irgendwelchen Situationen bedingt sind)
    *Weniger „extrinsische Unruhen“ weil ich einfach viel besser steuern kann, was ich an mich „heranlassen“ will oder auch nicht

Symptome bei Unterdosierung:

  • MĂŒdigkeit
  • Mehr Hunger, aber eher in Essattacken und nicht ĂŒber den Tag verteilt
  • Zerstreuter, aber ich kann auch einfach mal weniger an Sachen denken, das tut mir sehr gut. (Wenn ich richtig dosiert bin, dann kann ich auch mal an weniger denken, aber ohne dem Effekt, dass die Gedanken eben noch verstreut sind)
  • Körperlich nicht so aktiv
  • TatsĂ€chlich weniger „intrinsische Unruhen“ als bei Überdosierung, aber mehr „intrinsische Unruhen“ als wenn ich richtig dosiert habe.
  • Mehr extrinsische Unruhen als bei Überdosierung, aber weniger als wenn ich garkein Elvanse nehmen wĂŒrde.

Symptome bei Rebound:

  • HungergefĂŒhl kommt wieder verstĂ€rkt
  • Unruhen werden auch verstĂ€rkt
  • Gedanken zerstreuter, aber ich kann eigentlich auch kaum steuern, an was oder wie viel ich daran denken kann
  • Komischerweise kommt dann bei mir aber nicht so viel MĂŒdigkeit oder so, weil erst mal wieder die Unruhen dominieren, was mir manchmal auch Probleme beim Einschlafen bereitet, wenn der Rebound kurz vor dem Einschlafen kommt

—————

Überdosierung (mit Fragezeichen, da ich mir nicht ganz sicher bin):

  • zerfahrener/zerstreuter als sonst (schnelles reden, denken, aber nicht positiv, wie ich finde)
  • mein Körper scheint schneller zu laufen (erhöhter Puls und mehr Schweiß, dazu muss ich öfter als sonst schon pinkeln)
  • Unruhe
  • noch mehr Dinge gleichzeitig machen als sonst schon
  • unkonzentriert
  • Gereiztsein
  • euphorisch/emotional

Unterdosierung (auch hier, ich weiß es nicht genau):

  • Hirn ist wie in Watte gepackt (trĂ€ge und verwirrt)
  • MĂŒdigkeit
  • Gereiztsein
  • depressiv und emotional
  • Ă€ngstlich

—————

Überdosierung:
körperlich:

  • Kalte HĂ€nde
  • leichte körperliche Unruhe
  • Kaltschweiß
  • leichtes Stechen in Finger- und Fußspitzen
  • Kein Appetit
  • leichte Übelkeit
  • manchmal Kopfschmerzen
  • Lichtempfindlich

mental:

  • Ă€ngstlicher
  • euphorisch
  • empfindlicher
  • mehr Gedanken

Unterdosierung:

körperlich:

  • verschwommene Sicht
  • „Schleier“ vor dem Kopf

mental:

  • mehr Gedanken
  • „depressive“ Verstimmung
  • emotionsloser
  • sozialer RĂŒckzug
  • Konzentration schwieriger

optimale Dosierung:

  • Klarheit/Konzentration
  • emotionale Ausgeglichenheit
  • weniger Ängste/Sorgen/Unsicherheiten
  • mehr Antrieb fĂŒr unangenehme Aufgaben
  • mehr Vernunft und Reflektion
  • innere Ruhe

—————

Überdosierung

Also bzgl Überdosierung (bei mir aufgetreten beim Test von 50mg) kann ich nur soviel sagen dass ich dann erheblich verstĂ€rkte ADHS Symptome habe.
Sprich extrem hyperaktiv, innere Unruhe, konnte keinen klaren Gedanken fassen / war hochgradig unkonzentriert, hab geredet wie ein Wasserfall (aka „Sprechdurchfall“), zudem hab ich sehr stark angefangen zu schwitzen und wollte einfach nur dass die Wirkung nachlĂ€sst.

—————-
Weil ich eh sehr niedrige Dosen genommen hab, kann ich wohl eher von einer Unterdosierung als von einer Überdosis sprechen.

Unterdosierung:

  • unruhiges GefĂŒhl in der Brust
  • noch schneller gestresst als ohne
  • Stimmung war gedrĂŒckter, als wenn ein schwerer Kloß auf dir liegt und du kannst ihn nicht wegheben
 Total undefinierbar
  • mĂŒde und faul
  • manchmal benebelt im Kopf, als wenn sich versucht ein Schleier zu öffnen, aber der Vorhang ist einfach zu schwer

——————————

Unterdosierung:

bei Unterdosierung merke ich einfach nichts, obwohl ich sehr achtsam bin und gut in mich reinhören kann.

Überdosierung

Bei Überdosierung auch nur den Hauch von Aufgekratztheit und vielleicht ein wenig Magenverstimmung.

Rebound

Im Rebound bekomme ich Magenknurren, GefĂ€ĂŸweitstellung im Gesicht und ich werde wieder kĂ€lteempfindlicher.

———————

Nach 1 Std so matschig fĂŒhlen ist MMn eine Überdosierung.
Eine Unterdosierung merkt man eher in dem man mĂŒde und unkonzentriert bleibt, trotz Medis. Also quasi nur leicht abgemilderte Adhs Symptome aufweist. Im Vergleich zu einer passenden Medikamentierung, wo Adhs Symptome deaktiviert sind

—————

14 „GefĂ€llt mir“

Zum Thema Unterdosierung:

2 „GefĂ€llt mir“

Überdosierung

Was noch nicht erwÀhnt wurde
:point_right:t3:MĂŒdigkeit wie in Watte oder trance

Danke. Das Dilemma ist - kann bei Über- und Unterdosierung auftreten.

Das macht es so schwierig, zu differenzieren finde ich.

Aber trotzdem wichtig zu wissen.

1 „GefĂ€llt mir“

Tolle Aufstellung. Aber ja, sehr schwierig zu differenzieren.

Was vielleicht noch wichtig ist: Bei mir baut sich eine Überdosierung ĂŒber Wochen auf. Schritt fĂŒr Schritt bekomme ich Symptome einer Überdosierung.

Die erste Woche denke ich noch alles gut, aber dann wird es zu viel. Liegt wohl an dem ausgeprĂ€gterem Wirkspiegel der noch unbewusst im Hintergrund da ist. Dadurch baut sich StĂŒck fĂŒr StĂŒck immer mehr auf.

2 „GefĂ€llt mir“

Wie kann das sein? Kann ich mir pharmakologisch ĂŒberhaupt nicht erklĂ€ren. Die HWZ liegt zwischen 10-13 Stunden - das heißt es baut sich ĂŒber 3-5 Tage etwas auf bis zum steady state, dann ist aber auch Schluss.

Könnte mir höchstens vorstellen, dass sich nach einigen Wochen eine Toleranz entwickelt.

Wie nimmst du den die „Überdosierung“ wahr?

Das wĂ€re jetzt nochmal eine ganz neue Option. Bei @Marco zum Beispiel - da hatte ĂŒber Wochen (oder sogar Monate, ich habs vergessen) 30 mg gut gewirkt und dann hatte er NW. Daraufhin dachte er, er wĂ€re mit den 30 mg ĂŒberdosiert - da er die NW einer Überdosierung zuschrieb.

Logischer wĂ€re jedoch, das er nach dieser Zeit eine kleine Toleranz entwickelt hat und dann mit den 30 mg unterdosiert war - diese Unterdosierung kann ja Ă€hnliche Symptome machen, wie auch eine Überdosierung.

Also - das wÀre zumindest eine Hypothese nach meiner Logik.

2 „GefĂ€llt mir“

Dann wÀre ich bei 60 unterdosierter denn je. Da wars nÀmlich am heftigsten :sweat_smile:

Wenn es bei 60 schlimmer als bei 50 oder 40 war und du alle drei Dosierungen eine Woche genommen hast - wĂŒrde ich dann eher davon ausgehen, dass die MĂŒdigkeit in dem Fall einer Überdosierung zuzuordnen sind.

Also allein von der Logik her.

Dosis Wirkungsbeziehung ist aber auch nicht immer linear.

Sonst wÀre das ja auch zu einfach :stuck_out_tongue_winking_eye::see_no_evil:

Wie gesagt 40 und 60 hatte ich noch nicht eine Woche. Nur wenige Tage. Aber denke schon das es bei 60 erstmal zu viel war. War wÀhrend meiner PMS.

Eine einmalige Sache wĂŒrde ich nicht ĂŒberbewerten. Ich nehme in der zweiten ZH auch mehr als sonst, aber es gibt Tage, sogar mehrere nacheinander, wo ich mit z.B. 30 mg. besser klar komme und bei 50 mg. (Startdosis in dieser ZH) deutlich ĂŒberdosiert bin. Du kannst mit zunĂ€chst deiner ĂŒblichen Dosis starten und eventuell nach 1 1/2 Stunden etwas nachnehmen.

Kannst du das mit dem Steady State etwas erklĂ€ren? Bei mir waren die ersten beideni Wochen mit Elvanse so, eine Woche 30 mg. mega gut, die zweite danach extrem unangenehm, weil 100% ĂŒberdosiert.

Ich bin 47 Jahre alt, wiege 64kg und nehme seit 5 Monaten Elvanse als Erstmedikament. Erst 30mg und dann 50mg als Einmaldosis.

Nachdem ich mich an die 30mg gewöhnt hatte, wirkten sie fast gar nicht mehr oder nur 2-3 Stunden (nach 2 Monaten - die Wirkung hat sich jede Woche geÀndert und wurde immer weniger).

50mg als Einmaldosis waren mir zu viel auf einmal (schneller Herzschlag und inneres Zittern) und auch da ließ die Wirkung nach wenigen Stunden nach (4 Wochen lang so genommen).

Ich musste dann nochmal 7 Tage lang 30mg nehmen, was ein Horrortrip war, ich wollte nicht mehr leben und habe nur daran gedacht, mich umzubringen (unterdosiert).

Durch die Foren bin ich darauf gekommen, Elvanse aufzusplitten. Nehme jetzt 30mg morgens und 3-4 Stunden spÀter nochmal 20mg. Damit geht es mir wunderbar.

5 „GefĂ€llt mir“

Hab’s jetzt hier nochmal erklĂ€rt. Mit Bild und Ton :sweat_smile::see_no_evil:

1 „GefĂ€llt mir“

Ja, ich kann es mir pharmakologisch auch nicht erklĂ€ren. Aber ich bin dann immer mehr ĂŒberfordert und emotional.

Vielleicht ist es ja auch subjektiv und die Überdosierung ist von Anfang an da, aber ich nehme es nicht so richtig war oder versuche trotzdem weiter zu machen. Keine Ahnung.

Und woher weißt du das es keine Unterdosierung ist?

Also das du ĂŒber die Wochen eine kleine Toleranz aufbaust und dann empfindlich auf dieses etwas zu wenig reagierst?

2 „GefĂ€llt mir“

Wissen tu ich das tatsĂ€chlich nicht. Ich weiß nur, dass es mir mit den 20-10-0 aktuell schon lĂ€ngerer Zeit gut geht.

Wenn ich auf 25-5-0 gehe habe ich Vormittags bereits ein GefĂŒhl neben mir zu stehen fĂŒr ein paar Stunden.

2 „GefĂ€llt mir“

Ich glaube wirklich, da kommt man mit Logik nicht weit. Letztendlich hilft nur ausprobieren und schauen, wie es am besten funktioniert.

3 „GefĂ€llt mir“

Danke fĂŒr die ErklĂ€rung zum steady state! Davon wusste ich nicht und das erklĂ€rt, wieso ich mich erst mal wieder ein wenig an Elvanse gewöhnen muss, wenn ich es pausiert habe.

2 „GefĂ€llt mir“

Habe ich das richtig gelesen & verstanden?
Bei dir @Justine kommt ein beklemmendes GefĂŒhl in der Brust bei einer Unterdosierung?

Ich habe es eben schon in meinem Tagebuch geschrieben.
Heute is der erste Tag auf 70mg und ich fĂŒhle mich so als hĂ€tte:

  • ich einen Klos im Hals (zuviel Toast auf einmal runtergeschluckt. Direkt beim Kehlkopf)
  • einen Druck auf der Brust, vergleichbar wie nen schlag in den Sodaplexus, aber jemand drĂŒckt weiterhin auf Brusthöhe in die Mitte.
  • von innen ein Druck dass da ein Organ ist, was sich an den Brustkorb drĂŒckt & in unregelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden kommt nen beklemmendes GefĂŒhl dazu, weil beide Seiten an die Brustwand drĂŒcken, also von innen und außen.
  • beim einatmen fĂŒhl es sich an als hĂ€tte man draußen Sport gemacht. Alles tut weh & fĂŒhl sich so nicht richtig an.

Hatte ich so tatsÀchlich auch bei dem Start von 30mg (damals aber noch unter Koffein) ca 1 Woche lang.
Das ist echt weird, Herzstolpern ist es nicht & auch keine anderes Herzsymptom, da hatte ich zuviel Erfahrungen mit Koffein und DMAA

Nein, EngefĂŒhl hatte ich nicht.

Kann aber durch die Aktivierung des Sympathikus mal wahrgenommen werden.

Noch ne Frage die mir jetzt immer wieder durch den Kopf knallt.

Meine Augen wirken „MĂŒde“ klingt total komisch, aber die wirken ĂŒberreizt so als mĂŒsse ich sie jucken! Das nervt mich richtig und die schmerzen zwischendurch fast nen bisschen.

Sagt dir das was?

1 „GefĂ€llt mir“